Swinging Colors

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Die Malerin und Autorin Edith Charlotte Kittel wurde schon in ihrer Jugend, in den vierziger Jahren, in Halle an der Saale zur Malerei angeregt.

Trotzdem hat es danach eine ganze Zeit gedauert, bis sie dem Pfad ihrer Inspiration folgte. Erst nach einer anderweitigen beruflichen Ausbildung und Tätigkeit als Lehrerin hat sie nach einem Aufenthalt im Benediktinerinnen-Kloster begonnen, ihre ersten Bilder zu malen.

Die unterschiedlichen Malstile Edith Charlotte Kittels lehnen sich an unterschiedliche Erfahrungen an. Die allgemein gegenständlichen Bilder und Porträts beziehen sich dabei oft auf ganz persönliche Lebensumstände und Erlebnisse der Malerin. Andererseits finden wir Bilder, welche sich ausschließlich in Farb- und Formgestaltung ergeben und in die Richtung des abstrakten Expressionismus tendieren. Andere Bilder wiederum vermitteln einen intensiven, traumartigen Eindruck, welcher den Betrachter eine Berührung mit dem Unterbewussten spüren lässt und Anklänge an den Surrealismus vermittelt.

Die Künstlerin Edith Charlotte Kittel hat sich nie auf eine spezielle Maltechnik beschränken lassen. So finden wir Werke in Aquarell, Gouache und Acryl, aber auch in Öl, Kreide und Bleistift. Sicher sind die Bilder auch durch ihre verschiedenen Begegnungen mit amerikanischen und deutschen Künstlern beeinflusst, die sie im Laufe der Zeit kennengelernt hat. Auch einem einheitlichen Malstil, als einem erkennbaren Markenzeichen, hat sie sich nicht verschrieben, sondern sich in immer neuer Kreativität die Freiheit genommen, Stil und Technik jeweils nach ihrer augenblicklichen inneren Stimmung zu wählen, die sie dann durch Gestaltung und farbliche Abläufe zum Ausdruck brachte. Eine ganze Spannungsbreite Stimmungen, sowohl in ihren Bildern als auch in ihren schriftstellerischen Werken finden wir, welche hoffentlich viele lebendige Eindrücke und Anregungen vermitteln.

Obwohl die Künstlerin den Standpunkt vertritt, Bilder sollten ohne Erklärung unmittelbar auf den Betrachter wirken, hat sie sich dazu bewegen lassen, die Bilder mit Titeln und Auszügen aus ihren Gedichten und Kurzgeschichten zu versehen. Damit ermöglicht sie dem Betrachter in das Bild einzutauchen, eigene Gedanken und Gefühle freizusetzen und sich träumend dem Bild zu nähren.

Ein Unbehagen beschleicht die Künstlerin bei der Frage: „Was haben Sie sich dabei gedacht?“ Jeder Betrachter soll seine Gefühle leben, die man nicht in Worte fassen kann, so dass nur die “Sprache der direkten Wahrnehmung” gilt, die vor allen Worten kommt.

Wahrnehmungen wie auch die Begriffsinterpretation, und das auch nach ausführlicher Erklärung des Bildes, sollen bei der Künstlerin und dem Betrachter letztendlich verschieden bleiben.

Insofern ist Edith Charlotte Kittel sowohl formalistischen Bilderklärungen als auch Stileinordnungen, im Sinne von Ablegen der Werke in geistige Schubladen, gegenüber eher abgeneigt und interessiert sich mehr dafür, was den Betrachter unvoreingenommen an den Bildern und auch an einzelnen Bilddetails beeindruckt und zu eigenen Gedanken anregt. Etliche Bildinhalte stammen aus dem ganz persönlichen Leben und Erleben der Künstlerin und können vom außenstehenden Betrachter ohnehin nur nach der Ausstrahlung und anhand eigener Vorstellungen bemessen werden.

Um mit Joseph Beuys zu sprechen: Was soll man über Kunst sprechen??
Kunst macht man. Der Augenblick in dem man Kunst macht, entzieht sich der Sprache.

Ich zeichne, seit ich sechs Jahre alt bin, aber ich wundere mich immer noch, das meine Arbeiten machen, was sie wollen.

Tauchen Sie ein in die Farbenwelt der Edith Charlotte Kittel und lassen Sie sich inspirieren von ihren “SWINGING COLORS”

 

Alle Bilder sind in verschiedenen Formaten auf hochwertigem Leinwanddruck erhältlich.

Preisbeispiele :   90×90 = 180,-     90×60 = 170.-     90×40 = 160.-     60×40 = 80.-     40×30 = 65.-

(andere Größen auf Anfrage)